Zusammenfassung von den Vorlesungen erstellen

In der Universität werden zahlreiche Textarten erlernt und müssen entsprechend angewandt werden, um Erfolge zu feiern. Es ist wichtig herauszufinden, wie die geforderten Textarten verwendet werden sollten und wann diese zum Einsatz kommen. Neben einer Hausarbeit und einer Dissertation müssen auch ganz banale Aufsätze erlernt werden. Wenn dir dein Dozent mitteilt, dass du zum Beispiel eine Zusammenfassung der gesamten Seminarstunde beim nächsten Treffen halten sollst, musst du wissen, wie eine Zusammenfassung geschrieben wird. Ansonsten kann es schnell dazu kommen, dass mehr Unsinn auf dem Papier landet, als gewünscht wird. Bestimmte Regeln solltest du somit bei einer Zusammenfassung einhalten.

Informationen verarbeiten

Der Schlussteil einer Hausarbeit wird als Schluss oder als Zusammenfassung der erreichten Ergebnisse betrachtet. Es wird dir bestimmt auffallen, dass ein Schlussteil einer Hausarbeit eher die Zusammenfassung der Resultate ist, die während der gesamten Ausarbeitung gesammelt wurden. Möchte hingegen eine Sammlung von Informationen einer Seminarstunde oder eines bestimmten Themas auf das Papier gebracht werden, ist sich zu fragen, wer die Zusammenfassung nutzen sollte.

Oft wird in der Uni für das Verständnis für sich selbst und für die anderen Studenten eine Zusammenfassung verlangt. Themenbezogene kompakte Informationen, die Fakten auf den Punkt bringen, prägen sich besonders dann gut ein, wenn sie schriftlich zusammengefasst werden.

Mit einer Zusammenfassung wird versucht, das gehörte und gelesene zu verinnerlichen. Wissenschaftlich bewiesen ist, dass wir zusammengefasste Texte deutlich besser verstehen und auch länger im Gedächtnis behalten. Häufig wird sich die Frage gestellt, wie man eine gute Zusammenfassung schreibt und wie man vorgeht, um positive Resultate zu erhalten.

zusammenfassung

Wann ist eine Zusammenfassung notwendig?

In der Uni sowie auch während einer Lehre, kann eine Zusammenfassung eine Zusammenstellung von Informationen sein, um eine Rede oder einen Vortrag zu halten. Oft bekommen Studenten in ihren Vorlesungen  keine Tipps, wie eine Zusammenfassung geschrieben wird. In der Regel musst du keine komplette Aufführung von Einleitung, Hauptteil und Schluss aufführen. Du solltest dennoch eine gute Struktur verfolgen, um sicherzustellen, dass der rote Faden nicht verloren geht.

Achte bei der schriftlichen Erstellung auf folgende Punkte:

  • Mit Fragestellung beginnen:Eine Zusammenfassung sollte grundsätzlich mit einer Ausgangsfrage beginnen. Auch wenn es sich bei der Verschriftlichung nicht um eine Hausarbeit handelt, sollte für dich dennoch klar sein, um welches Thema es sich handelt. Der Weg zum Ergebnis eines Themas sollte dann in unterschiedlichen Unterpunkten zusammengeführt werden. Achte darauf, dass der eigentliche Weg notiert wird, der ausschlaggebend für die Ergebnisse ist.
  • Zeitform: Achte auf die Nutzung des Präsens. Schreibe am besten nicht in der Vergangenheit, um nicht altmodisch zu klingen oder von vergessenen Inhalten zu reden. Die Zeitform sagt aus, dass sich die Thematik im Hier und Jetzt befindet und noch immer hoch aktuell ist.
  • Achte bei dem Schreiben immer auf eine sachliche Sprache. Die eigene Meinung hat in einer Zusammenfassung gar nichts zu suchen und würde lediglich die Aufführung der unterschiedlichen Punkte zur Folge haben. Die Sprache ist am besten wissenschaftlich zu halten, um dem Studienfach gerecht zu werden.
  • Reihenfolge: Die Reihenfolge sollte chronologisch ausfallen. Wird die Zusammenfassung für einen Vortrag genutzt oder gar für eine mündliche Prüfung, sind immer die ältesten Geschehnisse zuerst zu nennen. Die letzten Punkte sind dann am aktuellsten zu halten, um dem Zuhörer oder dem Leser zu erklären, wie die Entwicklung der Forschungen stattgefunden hat.
  • Keine Zitate: Zitate sind zu meiden. Sinngemäße Zitate können, wenn es notwendig ist, in die Zusammenfassung von dir eingefügt werden. Jedoch ist das im Normalfall nicht notwendig. Schließlich handelt es sich nicht um eine Wiedergabe einer Hausarbeit, wo durchaus gerne viele Zitate untergebracht werden. Wiederholungen solltest du einsparen, sodass nur die wichtigsten Fakten zu nennen sind.
  • Für Reden, Vorträge und Inputs während des Studiums sind Stichpunkte als Zusammenfassung eines Themas zu bevorzugen. Es ist unbedingt darauf zu achten, keine kompletten Sätze zu schreiben, da diese nicht vom Blatt abgelesen werden sollten.

Wofür brauchst du eine Zusammenfassung?

Eine Zusammenfassung wird im besten Fall für folgende Notwendigkeiten anfallen und wird dann gut vorbereitet:

  • Referate
  • Reden
  • Vorträge
  • Vorbereitung für Prüfungen
  • Zusammenfassungen von Seminaren/Vorlesungen
  • Lerneinheiten

Die Übersicht der jeweiligen Themen ist nicht nur sinnvoll, um Vorträge zu planen oder auch Reden zu halten. Du kannst auch für das bessere Verständnis von Themen Zusammenfassungen schreiben. Auf diesem Weg kannst du dir Inhalte leichter merken und dauerhaft verinnerlichen. Sinnvoll sind auch schriftliche Aufführungen von Themen, um sich die Kurzfassung häufig in Verkehrsmitteln wie der Bahn oder dem Bus durchzulesen. Oft bieten sich mehrere Abschnitte am Tag an, um Gelerntes zu verinnerlichen. Sogar schon zehn Minuten reichen aus, um Inhalte in Erinnerung zu rufen und diese im Kopf zu speichern. Die Zusammenfassungen helfen dabei sehr weiter und unterstützen bei der dauerhaften Verinnerlichung der entsprechenden Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.