Tipps zum Schreiben von akademischen Arbeiten


Ein Student schreibt eine Bachelorarbeit
Inhaltsverzeichnis
  1. Tipps zum Schreiben von akademischen Arbeiten
  2. Wählen Sie das richtige Thema
  3. Erstellen Sie einen Aktionsplan
  4. Verfassen von Masterarbeiten – allgemeine Überlegungen.

Das Schreiben einer Diplomarbeit ist nicht einfach. Sie stellt viele Studenten vor große Probleme. Zunächst fällt es den Studierenden oft schwer, das richtige Thema zu wählen.

Das Schreiben von Essays während des Studiums unterscheidet sich deutlich von dem, was Sie bisher in der Schule oder in der berufsbildenden Schule getan haben. Zunächst einmal erfordert jede Arbeit ein Literaturverzeichnis und entsprechende Fußnoten. Hier sollte man die Quellen verwenden und sie beschreiben können, aber sie sollten auch nicht willkürlich sein.

In vielen Fällen gibt es zur Bewertung der Arbeit, die Ihr Betreuer und Gutachter Ihnen zur Rechtfertigung vorlegt, sogar eine eigene Spalte zur Auswahl der Quellenwerke. Auch das wird in einer akademischen Arbeit also bewertet! Die Bewertung der formalen Seite ihrer Arbeit ist äußerst umfangreich: von der Bewertung des Layouts selbst, über die Bewertung der inhaltlichen Gliederung und der Reihenfolge der Kapitel bis hin zur Bewertung des Sach- und Linkverzeichnisses.

Darum soll es in diesem Leitfaden gehen. Die Bewertung der inhaltlichen Seite der Arbeit ist natürlich essenziell. Das Aufzeigen einer neuen Herangehensweise an das Thema in der jeweiligen Diplomarbeit, bisher unbekannte Thesen oder Schlussfolgerungen – all dies wirkt sich auf die Endbewertung aus, hängt aber genau vom Thema der ausgewählten Arbeit ab.

Wählen Sie das richtige Thema

Beginnen wir mit der Wahl eines Themas. Es sollte nicht nur interessant sein, sondern auch realistisch. Sagen wir einfach mal, Sie wählen ein Thema wie – Die Folgen des Glücksspielstaatsvertrags in Deutschland am Beispiel von einem Casino online, zu dem Sie eine Masterarbeit für Wirtschaftswissenschaften an Ihrer Universität schreiben müssen.

Dies wäre ein realistisches und auch interessantes Thema. Mit anderen Worten: Sie müssen über konkrete Daten zu diesem bestimmten Thema verfügen. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, ergibt es keinen Sinn, eine Magister- oder Diplomarbeit über dieses eine bestimmte Thema zu schreiben.

Nach der Wahl des Themas stoßen viele Studenten auf das Problem, dass sie keinen Zugang zu bestimmten Daten haben. Am besten ist es, das Thema mit dem Promotor zu besprechen. Er wird feststellen, ob das vorgeschlagene Thema sinnvoll ist oder nicht. Generell kann man sagen, dass eine enge Zusammenarbeit mit dem Projektträger der Schlüssel zu einer guten Diplomarbeit ist. Je öfter Sie ihn oder Sie zu Ihrer Diplomarbeit konsultieren, desto besser.

Erstellen Sie einen Aktionsplan

Der nächste Punkt ist ein Aktionsplan. Es ist am besten, ihn zuerst auf einem Blatt Papier niederzuschreiben. Wenn dieser sinnvoll verfasst wurde, kann er ein Wegweiser für Ihren „Kampf“ mit der Diplomarbeit sein. Am besten ist es, täglich etwa 2 Stunden systematisch an ihrer Diplomarbeit zu arbeiten. Diese Annahme ist vernünftig und insgesamt lässt sich sagen, dass Systematik in vielen Bereichen der Schlüssel zum Erfolg ist. Das gilt sowohl für das Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten als auch zum Beispiel für den Sport.

Ein willensstarker Mensch muss eine hoch entwickelte Fähigkeit haben, systematisch in eine bestimmte Richtung zu arbeiten. Wenn man eine Masterarbeit beginnt, lohnt es sich, den richtigen mentalen Ansatz zu haben. Das bedeutet, dass Sie sich, wenn Sie eine intellektuelle Anstrengung unternehmen, der zukünftigen Schwierigkeiten bewusst sind.

Wir glauben jedoch, dass Sie dank harter Arbeit alle diese Schwierigkeiten überwinden werden. Dies wird als realistische Einstellung bezeichnet. Verschiedene psychologische Studien zeigen, dass diese Einstellung besser ist als extremer Optimismus oder Pessimismus.

Verfassen von Masterarbeiten – allgemeine Überlegungen.

Das Verfassen einer Masterarbeit kann ein großartiger Einstieg in Ihre zukünftige Karriere sein. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass sich Arbeitgeber eher nicht für den Inhalt der von Ihnen geschriebenen Diplomarbeit interessieren. Beim Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten können Sie viele nützliche Gewohnheiten entwickeln.

Dinge wie Systematik, analytisches Denken, Literaturanalyse – all diese Tätigkeiten können später im beruflichen und wissenschaftlichen Leben nützlich sein. Eine Universität kann daher ein Ort sein, an dem wir nicht nur nützliche Dinge lernen, sondern auch nützliche Gewohnheiten entwickeln.