Studentischer Nebenverdienst – der SEO-Texter


Studentischer Nebenverdienst – der SEO-Texter

Die aktuelle Situation in einer wirtschaftlichen Krise ist für viele Unternehmen und Angestellte brisant. Die Unternehmer machen Verluste und Angestellte verlieren ihre Arbeit. Dass allerdings Studenten ebenso unter der Krise leiden, ist vielen nicht bekannt. Es kommt daher, dass neben den normalen Arbeiten ebenso Studentenjobs wegfallen oder stark reduziert werden. Diese hängen meistens von einer erhöhten Kundenfrequenz ab, die Unternehmen bedienen müssen beziehungsweise wollen. Es sind beispielsweise Messejobs, Aushilfen in Restaurants und Kneipen, Arbeiten in der Tankstelle oder Testbefragungen auf der Straße. Diese Tätigkeiten sind während der Quarantäne ganz weggefallen, haben sich stark verringert und laufen nach der Öffnung nur schleppend wieder an. Feste Mitarbeiter haben bei den bisherigen Auftraggebern den Vorzug vor Aushilfskräften, wie es die Studenten sind. Es gibt allerdings eine Alternative, die unabhängig von solchen Bedingungen ist und sogar meistenteils von zu Hause aus gemacht werden kann. Diese Tätigkeit bezeichnet sich als SEO-Texter, die nachstehend als weitere oder ersetzenden Arbeitsmöglichkeit vorgestellt wird.


Was ist SEO und wie kann ein Student als SEO-Texter arbeiten?


SEO ist der Kurzbegriff von „search engine optimization“, der aus dem Englischen übernommen ist. Dieser bedeutet, dass Texte im Internet soweit optimiert werden, dass sie bei der Internetsuche via Google & Co. besser gefunden werden. In der Regel sind das die ersten Plätze bei der Suchanzeige. Dies ist insbesondere für Dienstleistungen wichtig, die Marketing und Vertrieb vorwiegend über das Internet betreiben. Mit dem Begriff SEO braucht sich der Student allerdings nicht überfordert fühlen. In der Regel helfen die Auftraggeber dabei, diese Modalitäten vorzugeben, die auf der SEO basieren und ihre eigenen Anforderungen regulieren. Viele Marketingagenturen wie AN Digital beispielsweise sind darauf spezialisiert, wie sich dessen Kunden am besten im Internet, in welcher Form und mit welchen Mitteln präsentieren. Das Anforderungsgerüst würden solche Auftraggeber den SEO-Textern zur Verfügung stellen. Das sind beispielsweise die Keywords und deren Häufigkeit im Text, die bei der oben genannten Auffindbarkeit helfen. Die Erfahrung kommt bei der regelmäßigen Anwendung später den Studenten zu Gute, die deswegen auch immer selbstständiger zu diesem Thema arbeiten können. Wichtig ist auf jeden Fall, dass der Student ein Interesse für das Schreiben hat und sich gerne in unterschiedliche Themen einarbeiten möchte. 

Das Aufgabenfeld ist groß. Denn dank des gültigen Kopierschutzes von Texten werden ständig neue Texte gebraucht, die wie es in dem Fachjargon heißt, „unique“ sein sollen. Darunter finden sich vielerlei an Textarten. Diese sind beispielsweise:

•    Produktbeschreibungen
•    Kategoriebeschreibungen
•    Blogbeiträge
•    Ratgebertexte
•    Pressemitteilungen
•    Übersetzungsleistungen

Diese Textarten unterscheiden sich voneinander. Die einen erfordern je nach Auftraggeber einen strikteren Umgang mit der SEO und andere weniger. Ebenso sind die Stile, wie geschrieben oder die Leserschaft angesprochen werden sollte, sehr verschieden.

So wie die Möglichkeiten groß sind, so gibt es diverse Arbeitgeber, die SEO-Texter suchen. Es können Firmen, Marketing- oder Text-Agenturen, Zeitschriften oder Einzelunternehmer sein.


Wenn der Nebenjob noch zu mehr wird


Der Nebenjob kann zunehmend Spaß machen. Das, was eigentlich als Einnahmequelle für das Studium zunächst gedacht war, kann größere Umfänge annehmen. Vielleicht kommen einige von den SEO-Textern schließlich auf die Idee, sich in diesem Bereich ein richtiges Standbein aufzubauen. Es gibt einige Berichte über solche Karriereeinstiege. Das mag bedeuten, dass sich die SEO-Texter von den oben genannten Auftraggebern einstellen lassen oder sich sogar selbstständig machen. Die Selbstständigkeit bringt einige Vorteile aber auch Nachteile mit sich. Gerade während der Gründung sollten sich die Studenten umfassend über Möglichkeiten und Pflichten erkundigen. Es gibt erfahrene Dienstleister, die für solche Beratungen beispielsweise in Frage kommen. Dazu gehört nicht nur das persönliche Marketing, sondern auch die steuerlichen Bedingungen, die für Einzelunternehmer gelten. Das muss der Student auch kalkulieren, ob sich die Tätigkeit für ihn auf langer Sicht rechnen könnte. Man muss auch daran erinnern, dass die Auswirkungen von Webdesign auf SEO vielfältig sind. Webdesign und Suchmaschinenoptimierung sollten eine Symbiose eingehen, um die Navigation durch die Webseite für Besucher und für die Suchmaschine einfacher zu machen.

Ansonsten sind die Investitionen überschaubar. Er braucht einen normal-funktionierenden Laptop oder PC mit der neusten Word-Version und eine Internetverbindung, die ebenfalls im Normalbereich liegen braucht. In der Regel besitzt er dies schon vor seinem Studium und kann deswegen schnell loslegen.