Schlafstörungen bei Prüfungsstress


Schlafstörungen bei Prüfungsstress
Der Abgabetermin rückt näher, die Hausarbeit oder Seminararbeit liegt noch fast jungfräulich unbearbeitet auf dem Schreibtisch. Schaffe ich den Termin? Falle ich am Ende durch? Viel Sorgen und Ängste plagen einem beim Studium. Die Folge: Anspannung, innerer Druck bis hin zu Schlafstörungen sind die Folge.


Schlechter Schlaf wegen ewigem Grübeln und vielen Sorgen


Das Leben als Student bietet viele Vorzüge: Man lernt viele spannende und interessante Menschen kennen, feiert tolle Partys und hat viel Zeit für das, was einem Spaß macht. 

Doch nicht immer ist alles rosig: Prüfungsstress und Zeitdruck bei Abgabeterminen sorgt für viele Sorgen und Gedanken. Diese können so stark werden, dass sie sogar nachts immer wieder kommen. Als folge: Du kannst nicht gut einschlafen oder wachst nachts auf. Die Gedanken kommen einfach nicht zur Ruhe.  

Und das morgendliche erwachen ist mühsam, Du fühlst Dich gerädert, müde und ein langer Tag steht Dir bevor. Wie sollst Du jetzt die anstehenden Aufgaben erledigen und Deine Arbeit endlich zu Ende bringen?


Schlafstörungen hat viele Folgen:


Auf der mentalen, psychischen ebene kann schlechter oder ungenügender Schlaf folgende Wirkungen haben:

•    Leistungs-, Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche
•    verlangsamte Reaktionen
•    Gereiztheit
•    Niedergeschlagenheit
•    Interesselosigkeit
•    Ängste und Angststörungen
•    Missbrauch von Alkohol oder Schlafmitteln
•    depressive Verstimmungen und Depressionen

Aber auch der Körper leidet unter Schlafmangel. Unter anderem warnen Ärzte vor folgenden möglichen Krankheiten:

•    Schaden für Herz und Kreislauf
•    gesteigerter Blutdruck
•    gesteigertes Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall
•    Magen- / Darmstörungen
•    geschwächtes Immunsystem (dadurch Erhöhung von Infektionserkrankungen)
•    gestiegener Blutzuckerspiegel (durch hormonelle Veränderungen) und Risiko von Diabetes
•    Übergewicht und Fettleibigkeit


Was hilft nun bei Schlafproblemen?


Schon wenige Dinge können helfen, dass Du wieder besser schläfst. Diese einfachen Tipps bei Schlafproblemen können Dir helfen:

•    Gewöhne Dir regelmäßige Schlafenszeiten an
•    Sorge für angenehme Schlafbedingungen. Dazu gehört etwa die richtige Schlafzimmertemperatur, ca. 18 °C sind optimal
•    Trinke wenn möglich abends weder Alkohol noch Kaffee – beides wirkt aufputschend. Wenn Du empfindlich auf Koffein reagierst, solltest Du bereits ab dem Mittag darauf verzichten
•    Achte auf eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Bewegung. Wenn Du Dich von Fast Food ernährst und den ganzen Tag auf der Couch rumlümmelst, hat dies negative Folgen auf Deinen Schlaf    
•    Versuche den Abend entspannt ausklingen zu lassen. Anstrengendes Fitnesstraining am Abend oder ein spannender Thriller auf Netflix kann dagegen schnell zu Schlafstörungen wie Einschlafstörungen führen


Einen Kurs belegen um besser schlafen zu können


Es gibt aber auch darüber hinaus weiter Möglichkeiten, etwas gegen Deine Schlafstörungen zu tun. Ein Online Kurs hilft Dir, die Zusammenhänge von Schlaf und Ursachen für Schlafprobleme noch besser zu verstehen. Und zugleich gibt er Dir viele wertvolle Hinweise, Übungen, Test und Tricks, was Du für Deinen Schlaf tun kannst.


Mit den Weisheiten des Ayurveda, Yoga, der traditionellen Chinesischen Medizin etwas für seinen Schlaf tun


Schon vor tausenden von Jahren beschäftigten sich die Weisen aus Indien und China mit dem Phänomen Schlaf. Ihr Wissen ist aktueller denn eh und jeh: Was bedeutet es, wenn wir zu einer gewissen Uhrzeit erwachen? Welche Organe sind betroffen, welche Energien sind in unserem System gestört? 

Welche Atemübungen und Yogaübungen helfen, den Geist zu beruhigen, aus dem ewigen Grübeln auszusteigen und wieder besser schlafen zu können?
Aber auch Erkenntnisse aus der Schulmedizin sind in diesem Kurs vertreten: Wie ist das Zusammenspiel der Hormone, welche Botenstoffe benötige ich um gut schlafen zu können? Was hat es mit dem Restless Leg Syndrom auf sich? Und welche Medikamente und Krankheiten beeinflussen negativ unseren Schlaf? 
Schaue doch einfach mal vorbei und sieh die Vorteile, die Dir solch ein Schlafkurs bietet. Und das tollste: Er funktioniert auf all Deinen Geräten, sei es Laptop, Tablet oder Mobiltelefon. So kannst Du überall üben – sogar im Bett Meditationen hören, die Dich wieder sanft einschlafen lassen.


https://www.youtube.com/watch?v=KESFUc4Btro