Wie wähle ich einen Masterstudiengang aus?

Immer mehr Studenten streben den akademischen Grad des Masters an. Es ist nicht immer leicht, nach dem Bachelor den passenden Masterstudiengang zu finden. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle, und oft überfordert das Angebot. Obwohl man nicht unbedingt einen Master machen muss und in vielen Bereichen ein Bachelor vollkommen ausreichend ist, entscheiden sich immer mehr dazu, doch noch vier Semester länger an der Hochschule zu bleiben. Wer später in einer Führungsposition arbeiten möchte, oder in Forschung und Wissenschaft tätig sein will, sollte einen Master auf jeden Fall in Erwägung ziehen. Wenn die Promotion der große Traum ist, solltest du unbedingt einen Master machen. Die Wahl des richtigen Studiengangs fällt nicht immer leicht: Es gibt viele Masterstudiengänge, die sich oft nur leicht voneinander unterscheiden.

Masterstudiengang

Was unterscheidet Bachelor von Master?

Die Inhalte eines Masters kann man fast immer als Vertiefung vom Bachelor sehen; während man im Bachelor noch viele Einführungsveranstaltungen besuchen musste, lernt man im Master spezifischere Dinge. Oft beinhaltet der Master mehr Forschung, als man noch zuvor im Bachelor betrieben hat. Halte dir diese Punkte vor Augen bei der Wahl des richtigen Masters!

Da es weitaus mehr Studienplätze für den Bachelor als für den Master gibt, ist es manchmal schwer, direkt den perfekten Masterplatz zu bekommen. Nicht jeder, der einen Bachelorabschluss vorzuweisen hat, bekommt sicher auf Anhieb den gewünschten Platz. Es gibt verschiedene Arten von Master, und verschiedene Voraussetzungen, die du eventuell bei der Wahl des richtigen Masterstudiengangs berücksichtigen musst. Wir helfen dir gerne bei deiner Entscheidung.

Probleme bei der Wahl des Masters

Oft ist es das große Angebot, das einen überfordert. Viele Master unterscheiden sich nur leicht voneinander, sodass man oft überprüfen muss, wo nun die tatsächlichen Unterschiede liegen. Ein weiteres Problem: Man kann sich nicht einfach irgendeinen Master aussuchen. Meistens wird ein bestimmter Abschluss für einen weiterführenden Studiengang vorausgesetzt. Oft steht in den Voraussetzungen für den Master, welcher Bachelorabschluss notwendig ist, um einen solchen Master zu absolvieren. Informiere dich am besten frühzeitig!

Wichtig bei der Wahl des Masters sind vor allem persönliche Neigungen und der Berufswunsch. Wenn du jetzt schon weißt, was du später werden willst, kannst du versuchen, deinen Masterstudiengang danach auszuwählen. Fast jede Universität hat zudem einen Career Service, der dir bei deiner Entscheidung helfen kann und dir weitere Informationen liefern kann.

Master im Ausland

Für einige erfüllt sich mit dem Masterstudiengang im Ausland ein großer Traum: Viele würden gerne für einige Zeit im Ausland leben, wissen aber nicht so recht, wie sie das anstellen sollen. Vielleicht hat man aber schon im Bachelor ein Auslandssemester absolviert und möchte diese Erfahrung noch mehr vertiefen. Da ein Master in der Regel nur zwei Jahre dauert, ist das eine gute Gelegenheit, das Studium im Ausland zu absolvieren.

Einen Master im Ausland machen in der Tat nur wenige. Oft sind es Sozialwissenschaftler oder Juristen, die sich ins Ausland begeben. Wenn man später in einem international tätig sein möchte, und vorher seine Sprachkenntnisse noch verbessern sollte, kann der Master im Ausland eine Option sein. Was viele von einem kompletten Master außerhalb von Deutschland abschreckt, sind die oft horrenden Studiengebühren, vor allem in englischsprachigen Ländern. Oft ist deshalb doch ein Auslandssemester die bessere Entscheidung.

Verschiedene Arten des Masters

In der Regel unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten von Master: dem konsekutiven und dem weiterbildenden Master. Der konsekutive Master baut inhaltlich auf den Bachelor auf. Der Bachelorabschluss bietet die Grundlage für den Master. Hinzu kommt eine Spezialisierung der Fachrichtung. Der weiterbildende Master funktioniert etwas anders: Er kommt nur infrage, wenn man bereits beruflich aktiv ist. Inhaltlich lernt man in dieser Art von Master Dinge, die an die Berufserfahrung anknüpfen sollen. Voraussetzung für einen solchen Master ist ein Jahr Berufserfahrung. Beliebt ist diese Art von Master vor allem bei denjenigen, die berufsbegleitend studieren wollen, und ihren festen Job nicht aufgeben wollen.

Voraussetzungen für die Masterzulassung

Es ist nicht immer einfach, direkt nach dem Bachelorabschluss den gewünschten Master dranzuhängen: Da es weitaus weniger Masterstudienplätze als Bachelorstudienplätze gibt, solltest du bei der Wahl des richtigen Masters einige Dinge beachten.

Wichtig ist bei allen Bewerbungen für den Master deine Abschlussnote für den Bachelor. Die Chancen stehen besser, wenn du im oberen Bereich deines Semesters abgeschlossen hast. So musst du auf jeden Fall immer dein Bachelorzeugnis, meistens beglaubigt, bei der Bewerbung für den Master einreichen. Bewirbst du dich auf einen weiterbildenden Master, benötigst du außerdem ein Zeugnis oder eine Art Nachweis, die dir bestätigt, dass du bereits die relevante Berufserfahrung sammeln konntest. Es gibt in Deutschland einige zulassungsfreie Master, bei denen du dich lediglich rechtzeitig einschreiben musst. Informiere dich am besten rechtzeitig bei deiner Uni über eventuelle zulassungsfreie Studiengänge.

Bei den meisten Universitäten musst du eine richtige Bewerbung für den Master einreichen. Die Inhalte variieren stark zwischen den Hochschulen. Oft ist es gewünscht, dass du ein Empfehlungsschreiben von einem deiner Professoren beifügst. Es bietet sich an, einen Dozenten oder Professor zu fragen, der dich gut kennt und mit dem du dich gut verstehst, weil das die Chancen erhöht, dass du ein super Empfehlungsschreiben von ihm oder ihr bekommst. Bei speziellen Masterstudiengängen musst du eventuell Sprachkenntnisse nachweisen. Füge die nötigen Unterlagen deiner Bewerbung bei. Immer häufiger müssen Bewerber für einen Master eine Art Einstellungstest absolvieren. Dieser Test soll überprüfen, ob die Kenntnisse, die du aus deinem Bachelor mitbringst, für den weiterführenden Abschluss reichen; manchmal kommt es nach all diesen Hürden zusätzlich zu einem Vorstellungsgespräch. Überlege dir am besten vorher, was die Hochschule fragen könnte, und lege dir eine passende Antwort bereit. So bist du auf alle Eventualitäten gut vorbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.